Samstag, 1. Juli 2017

Kohls Botschaft an das deutsche Wahlvolk Oder Der etwas andere Nachruf auf einen großen deutschen Staatsmann. Aktualisiert.



Aktualisiert.



Kohls Botschaft an das deutsche Wahlvolk Oder Der etwas andere Nachruf auf einen großen deutschen Staatsmann.



Es ist nicht die böse Witwe, die die selbstbeweihräuchernden Lobreden[1] der Heuchler am Grab des Kanzlers verhindert.

Kohl selbst wollte es so – und der deutsche Europäer wählte diese drastische Zeichensetzung, um ein Signal auszusenden, das noch von seiner -früh intendierten – „geistig-moralischen“ Erneuerung dieser Nation kündet.

Eine „geistig-moralische“ Erneuerung aber ist in Merkels Deutschland nicht eingetreten.

Ganz im Gegenteil – Deutschland ist ethisch auf den Hund gekommen, in der Wirtschaft, in der Gesellschaft, in der Kultur und in der Politik.

Das traditionelle Werte-Gefüge[2] ist zusammengebrochen.

Die Lüge triumphiert in Deutschland, sie ist zum Wert an sich avanciert, zur Tugend!

Der verlogene Politiker, der sein Geschwätz von gestern immer wieder vergessen macht, ist ein Dauerzustand, ein verheerendes Vorbild!

Weshalb setzte der Altkanzler auf die drastische Zäsur, auf eine Geste bewusster, gezielter Ausgrenzung, die Merkel und Steinmeier offen denunziert?

Späte Rache?

Kohl wollte es nicht zulassen, dass opportunistische Politiker wie Merkel und Steinmeier, die jede Gelegenheit nutzen, um sich selbst ins rechte Licht zu rücken, auch seinen letzten Weg zu Selbstinszenierung instrumentieren, vergessend, was war[3].

Die Botschaft des Kanzlers mit Vision und historischer Tragweite richtet sich nicht nur an die Anhänger der CDU, die heute oft nicht mehr wissen, wie Merkel ins Amt kam, oder an die SPD- Mitglieder, die vergaßen, was Steinmeier mit Schröder an allgemeiner Verelendung bewirkte,

Kohls später Paukenschlag ist ein Weckruf an die deutschen Bürger und Wähler, genau hinzusehen, wer Politik da macht.

An den Früchten wird man auch Merkels und Steinmeiers Saat messen.

Kohl, in vielen Bereichen ein Vorbild[4], hinterließ ein Vermächtnis, das in ganz Europa positiv wahrgenommen wird

Deshalb ehrt Europa Kohl als Europäer, während die Deutschen[5] – mit Lammert[6] - kuschen und feige den Schwanz einziehen.

Auch wenn die Erinnerung an eine große Politiker-Persönlichkeit mit der Zeit verblassen wird –

Das – von einer positiven Vision, vom Gefühl und von Werten getragene - Werk Helmut Kohls wird bleiben.

Der Historiker von Haus aus wird in die Geschichte eingehen – als Gestalter!



[1] Man vergegenwärtige sich die verkrampften Worte Angela Merkels bei der europäischen Kohl-Ehrung in Straßburg am 1. Juli 2017. Die Person, die mithalf, Kohl zu stürzen, zunächst in der Partei (CDU), hat keine Mühe, sich auch in diesem Kontext ins rechte Licht zu setzen, indem sie ihren einstigen Mentor zähneknirschend zu würdigen versucht. Das ist die politische Heuchelei unserer Tage, die von Wählern hingenommen wird.

[2] Nachdem ich als ehemaliger Bürgerrechtler und Kritiker des Kommunismus (in den Jahren von 1976 -1989) zur deutschen Innenpolitik – als Geisteswissenschaftler agierend – keine öffentliche Stellung bezog, nur beobachtete, notierte, griff ich seit dem Jahr 2008, mit der Publikation eines meiner Hauptwerke in zwei Bänden:

Symphonie der Freiheit. Widerstand gegen die Ceauşescu-Diktatur. Chronik und Testimonium einer tragischen Menschenrechtsbewegung in literarischen Skizzen, Essays, Bekenntnissen und Reflexionen. J. H. Röll Verlag, Dettelbach 2008, ISBN 978-3-89754-297-6.

Allein in der Revolte: Eine Jugend im Banat. Aufzeichnungen eines Andersdenkenden – Selbst erlebte Geschichte und Geschichten aus dem Securitate-Staat. J. H. Röll Verlag, Dettelbach 2013, ISBN 978-3-89754-430-7
in die Ethik-Debatte dieses Landes ein.
Meine kritischen Positionen veröffentlichte ich im Internet,  hauptsächlich auf meinen Blogs sowie in dem Werk:

Vom Logos zum Mythos!? Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik. Bad Mergentheim 2015, ISBN 978-3-00-048502-2.

Wesentliche Thesen zur Werte-Debatte, zur deutschen Kultur- und Innenpolitik, zu Europa und den internationalen Entwicklungen sind dort exponiert, antizipiert, dann weiter vertieft ausgeführt in dem wenig verbreiteten Buch:

Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa? Bad Mergentheim 2016, ISBN 978-3-00-051989-5.
In dieser Publikation, die sich als Primärwerk versteht, als literarisch- -philosophische Essayistik, nicht als „Sekundärliteratur“, liegen die Akzente auf Essenzen in Kurzform.
[3] Zu den Stichworten Königsmörder, Usurpator, Intrigen, Machtpolitik, Armut in Deutschland schrieb ich früher ausführlich in Büchern, die an deutschen Hochschulen selten sind.

[4] Unter „Arroganz der Macht“ habe ich seinerzeit Position bezogen und darauf hingewiesen, dass Kohl sich in der „Ehrenwort“-Sache – wie später Merkel in der Flüchtlingspolitik – über Recht und Gesetz gestellt hat.

[5] In der deutschen Bevölkerung, die von einem christlichen Politiker eine eindeutige Harmonie-Botschaft erwartet, irritiert das Private im Leben von Helmut Kohl, der Dissens in Kohls Familie – bis hin in die Art der Bestattung und der öffentlichen Verabschiedung ohne nationalen Staatsakt.

[6] Lammert, der schon viele Lobreden auf kontroverse Gestalten des öffentlichen Lebens gehalten hat – ich schrieb darüber mehrfach – versuchte in einer verkrampften Rede – nicht anders als Merkel in Straßburg - die Quadratur des Kreises:
Würdigung und Kritik in einem Aufguss. Das einsichtige, beschämende Schweigen wäre dieser forcierten Rede vor Staatsgästen wohl vorzuziehen gewesen.




Auszug aus: Carl Gibson, Paradigmen der Zeitkritik, Neue Folge.



Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:


https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457








Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia:









Brisant, brandaktuell, kritisch:


Carl Gibson zur Zukunft Deutschlands in Europa - 

in: "Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa? " 

- ab sofort überall im Buchhandel



Wertende Zeit-Dokumentation quer durch die bundesdeutsche Gesellschaft  im Umbruch.


Ein Thema, das uns alle betrifft!

Abhandelt in Variationen  in Einzelbeiträgen auf mehr als 500 Seiten,

verfasst aus politischer, historischer und ethisch-moralischer Sicht.




Carl Gibson

Quo vadis, Germania,

wohin steuert Europa?

Spaltet Kanzlerin Merkels forcierte Einwanderungspolitik die deutsche Gesellschaft und die Europäische Union?


Deutschland, deine Präsidenten … und ihre Moral – 
Korruption“ auf Schloss Bellevue? Der Fall Christian Wulff aus ethischer Sicht. 

Joachim Gauck, der bessere Präsident? 


Weshalb schweigt Bundespräsident Horst Köhler zur inneren Spaltung? 


Flüchtlingsströme - Terror-Gefahr, Politikverdrossenheit - Euro-Skepsis. 


Ursachen und Folgen der Kriege im Irak, in Libyen und Syrien - 


Zur Destabilisierung Nordafrikas und des Nahen Ostens. Frankreich im Fadenkreuz islamistischer Terroristen. 


Russlands Konflikte mit der EU, der NATO und der Türkei. 


Das „Wertesystem“ der „offenen Gesellschaft“ westlicher Demokratien im Wandel. 


Staat, Nation und Parteien im Umbruch. 


Kommunismus-Aufarbeitung. 


Auswirkungen der globalen Wirtschafts-und Finanzkrise.


Deutscher Atomausstieg nach Fukushima. 


Volksbefragung zu „Stuttgart 21“. 


Meinungsfreiheit, Manipulation, Lobbyismus. 


„Neue Armut“ in Deutschland.

Paradigmen der Zeitkritik – Analysen, Kommentare, Essays zur aktuellen Innen- und Außenpolitik.
Herausgegeben vom

Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.








Buchrückseite Carl Gibson


Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa?







Motto:

„Denk ich an Deutschland in der Nacht,

Dann bin ich um den Schlaf gebracht“

Heinrich Heine, Nachtgedanken


ISBN: 978-3-00-051989-5


1.  Auflage, Januar 2016

Copyright © Carl Gibson. Alle Rechte vorbehalten.


Aus der Reihe: Schriften zur Literatur, Philosophie, Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen, Bd. 1, 2016.

Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.





Woher kommt die Politikverdrossenheit der Deutschen, der Franzosen, die Euro-Skepsis vieler Osteuropäer? Regieren die Verantwortlichen, arrogant und realitätsfern über die Köpfe der Bürger hinweg? Ist der Krieg immer noch ein Mittel der Politik? Wer ist für die Kriege und die Destabilisierung im Irak, in Libyen und Syrien verantwortlich? Ernten wir jetzt das, was wir – unvernünftig und kurzsichtig – politisch gesät haben?
„Wohin gehst, Du, Deutschland, in Europa“? – Wohin geht die Reise der Europäer? In die „Vereinigten Staaten von Europa“ oder bleibt es bei einem „Europa der Nationen“?
Aufbauend auf seinen historisch-dokumentierenden Beiträgen zu den Umbrüchen und Entwicklungen während des „Arabischen Frühlings“, fragt Autor Carl Gibson - hier und jetzt - nach den Ursachen der internationalen Konflikte. In exponierten Thesen analysiert er die unmittelbaren Auswirkungen der Ereignisse auf Europaschwerpunktmäßig in dem - mit massiven Flüchtlingsströmen konfrontierten und vielfach an seine Grenzen stoßenden – Deutschland sowie im mit betroffenen FrankreichWurzelt der aktuelle Terror gegen Frankreich in einer verfehlten Innen- und Außenpolitik? Der – die Politik der Supermächte USA und Russland permanent einbeziehenden - politologischen und völkerrechtlichen Betrachtungsweise schließt sich im zweiten Teil des Buches eine umfassende „Werte-Diskussion“ an, in welcher, rund um das leitmotivische Makro-Thema tradierte Normen und Wertvorstellungen (Würde, Freiheit, Meinungsfreiheit etc.) im Wandel erörtert werden. „Deutsche Werte“ – was sind sie noch wert? Verabschiedet sich das „neue, wiedervereinte Deutschland“ nach der politischen und geistigen Wende zunehmend von den aufklärerisch-humanistischen Paradigmen eines Luther, Kant und Goethe? Sind „deutsche Kultur“, „deutsche Identität“, „deutsche Nation“ noch Werte an sich oder verkamen sie inzwischen zu antiquierten, zur Disposition stehenden Begriffen? Wer, gerade im Ausland ,erfahren will, was in der deutschen Politik und Gesellschaft schon seit Jahren nicht mehr stimmt, wie – sicherheitspolitisch unverantwortlich - heute mit der Flüchtlingsproblematik umgegangen wird oder ob der freie Westen den Herausforderungen der internationalen „terroristischen Bedrohung“ gewachsen ist, der blättere kritisch nachdenkend in diesem Buch.




Carl Gibson, sozial engagierter Philosoph, Zeitkritiker, Bürgerrechtler, Gründer und Leiter des „Instituts zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa“. Hauptwerke: Lenau. Leben – Werk – Wirkung. Heidelberg 1989, Symphonie der Freiheit. Widerstand gegen die Ceaușescu-Diktatur. 2008. Allein in der Revolte: Eine Jugend im Banat. 2013, Die Zeit der Chamäleons, 2014, „Ohne Haftbefehl gehe ich nicht mit“ – Herta Müllers erlogenes Securitate-Folter-Martyrium, 2014. „Plagiat als Methode – Herta Müllers „konkreative“ Carl Gibson-Rezeption“. Vom Logos zum Mythos!?Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Koryphäen der Einsamkeit und Melancholie in Philosophie und Dichtung aus Antike, Renaissance und Moderne, von Ovid und Seneca zu Schopenhauer, Lenau und Nietzsche, 2015.





ISBN: 978-3-00-051989-5



Erschienen am 28. Januar 2016.
Überall im Buchhandel erhältlich.

Hardcover, über 500 Seiten.
Buchpreis: 54,90 Euro.

Direkt-Bestellungen und Vormerkungen




auch über Email: carlgibsongermany@gmail.com





 Foto: Copyright ©Monika Nickel

Carl Gibson,  Philosoph, freier Autor, unabhängiger Publizist, politischer Beobachter - im Jahr 2016.


Copyright: Carl Gibson



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen