Donnerstag, 22. Juni 2017

„Notorische Lügnerin“ oder „pathologische Lügnerin“? „Die gesammelten Lügen der Herta Müller“ als „Werk der Täuschung“!



„Notorische Lügnerin“ oder „pathologische Lügnerin“? „Die gesammelten Lügen der Herta Müller“ als „Werk der Täuschung“!



Andere Schriftsteller, Dichter, Literaten, Autoren aus Wissenschaft und Kunst hinterlassen „Werke“, wenn sie von dieser Erde scheiden.

Herta Müller aber, die ohne Unterlass seit mehr als drei Jahrzehnten lügt, um selbst besser da zu stehen, als es ihr biographisch zusteht, hinterlässt ein „Werk der Täuschung“, des geistigen Diebstahls, der Epigonalität, Früchte des Hasses und der Hetze. Das ist ihr wahres Vermächtnis!

Nach sechs Büchern zur Aufklärung der kommunistischen Schandtaten, vier davon zu Herta Müllers Lügen-Komplex, fühle ich mich heute so, als würde ich gerade erst jetzt mit dem Ausmisten beginnen.

Herta Müller hat so viel gelogen, dass die differenzierte Aufarbeitung dieser Lügenwelt eine ganze Bibliothek füllen würde – als historisch-kritischer Kommentar zum Kompilat „Die gesammelten Lügen der Herta Müller“!

Ist diese Heroine aus dem Banat, Enfant terrible der Literatur des schlechten Geschmacks postdadaistischer Prägung, nun eine „notorische Lügnerin“ oder gar eine „pathologische“?

Obwohl ich mich immer fragte, wie „verrückt“ diese Autorin wirklich sei, gerade nachdem sie in der ZEIT mit ihrer grotesken Huren-Eier-Folter-Geschichte der Welt das Apogäum ihres Lügens präsentiert hatte, gebrauchte ich in meinen kritischen Ausführungen praktisch nur die abgeschwächte Form.

Das „notorische Lügen“ hat bei Herta Müller System – sie lügt, um zu einem ihr dienlichen Zweck zu gelangen.

Ob sie auch „an sich“ lügt, ob sie den Zenit des Lügens schon erreicht hat oder ob sie unbewusst, „krankhaft[1] lügt, das mögen Seelenklempner oder psychoanalytisch ausgerichtete Literaturwissenschaftler erörtern.



[1] Während anderen Interpreten in anderem Zusammenhang der Ausdruck „pathologische Lügnerin“ schnell über die Lippen kommt, halte ich mich, da ich kein Seelen-Arzt bin, in diesem Punkt – auch als psychologisch geschulter Philosoph - mit „Diagnosen“ zurück, obwohl Müllers Irrationalismen, Aussagen jenseits von Verstand, Vernunft und Logik, andererseits als „authentisch“ und „wahr“ angesehen sind und geglaubt werden sollen!




Auszug aus:

Carl Gibsons Fundamentalwerk:  

Herta Müller im Labyrinth der Lügen:  „Wir ersäufen dich im Fluss“ –  Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!  

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“, ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte und DER FALL OSKAR PASTIOR: Nobelpreis für ein Plagiat!?


Neuerscheinung,

seit dem 14. Oktober 2016 im Buchhandel:


Carl Gibson


Herta Müller im Labyrinth der Lügen: 
„Wir ersäufen dich im Fluss“ – 
Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“,
ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte
und
DER FALL OSKAR PASTIOR:
Nobelpreis für ein Plagiat!?

Vom medialen „Phänomen“ zur unantastbaren Staatsschriftstellerin - Wie eine falsche „Ikone“ „gemacht“ wurde und über politische Protektion immer noch am Leben erhalten wird: Zur Rolle und Mitwirkung des „SPIEGEL“, der „ZEIT“, der unkritischen Forschung und der hohen Politik (SPD und KAS der CDU) bei der Konstruktion der Pseudo-Vita einer Hassgetriebenen aus der Ceauşescu-Diktatur zwecks Instrumentalisierung – auf Kosten der Ehre der Banater Schwaben und zu Lasten der historischen Wahrheit. Gegenargumente, Daten, Fakten.


Kritische Studien, Interpretationen und Essays zum „Leben“, „Werk“ und zur fragwürdigen „Wirkung“ der forcierten Nobelpreisträgerin für Literatur Herta Müller (2009) unter Berücksichtigung historisch relevanter-Dokumente (Securitate-Akten) zum Zeitgeschehen.


ISBN 978-3-00-053835-3

1.   Auflage, Oktober 2016
Copyright© Carl Gibson. Alle Rechte vorbehalten. Umschlaggestaltung, Cover/Titelbild: Gesamtkonzeption Carl Gibson unter Verwendung einer Graphik von Michael Blümel. Bilder im Innenteil und Graphik Buchrückseite: Michael Blümel. Copyright © Michael Blümel.




Aus der Reihe:
Schriften zur Literatur, Philosophie, Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen, Dritter Jahrgang, Band 3, 2016.


Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.





Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457



Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia:


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen