Donnerstag, 21. September 2017

Contra Merkel – Anti-Merkel-Protest aus „populistischen“ Kreisen und Bewegungen. Billige Polemik oder berechtigter Aufruhr? Merkel-Diktatur[1]“ – Legitimer Ausdruck oder polemische Pöbelei? Auszug und Leseprobe aus: Carl Gibson, Merkels Deutschland-Experiment. Neuerscheinung, jetzt im Buchhandel!






Contra Merkel – Anti-Merkel-Protest aus „populistischen“ Kreisen und Bewegungen. Billige Polemik oder berechtigter Aufruhr?

 

  Merkel-Diktatur[1]“ – Legitimer Ausdruck oder polemische Pöbelei?

Wer sich über Recht und Gesetz erhebt, handelt wie ein Diktator, auch in einer Demokratie.
Angela Merkel hat sich in der Flüchtlingsfrage über Recht und Gesetz erhoben – im Namen eines Pseudo-Humanismus, den man als private Weltanschauung werten muss!
Die deutsche Kanzlerin hat dann auch dafür gesorgt, dass die Exekutive der Bundesrepublik Deutschland – an Recht und Gesetz vorbei – diese sonderbaren Richtlinien der Politik konkret umsetzt, fern vom Volk, ohne dieses zu befragen, glatt über die Köpfe der Deutschen hinweg.

Die Gewissensentscheidung der - in diesem Punkt eigenwillig-sturen - Kanzlerin, eine knappe Million Flüchtlinge nach Deutschland einzuladen, sie zu ermutigen, hierher zu kommen, in ein Deutschland, das tausend eigene Probleme hat, die von den Politikern der Jetztzeit nicht bewältigt werden können, ist ihre Privat-Angelegenheit.
Nicht privat aber sind die zusätzlichen Probleme, die dem deutschen Volk im unkontrollierten Zuzug aufgelastet werden. Was die Person Merkel als Kanzlerin einbrockt, sollen alle Bürger widerspruchslos auslöffeln!

Nun, wo einige in Dresden aufschreien, gerade am Tag der deutschen Einheit, gibt es verdutzte Minen! Das große Staunen ist ausgebrochen! Deutsche Politiker wundern sich darüber, was sie selbst zu verantworten haben und entrüsten sich auch noch in moralischer Überheblichkeit, sich über diejenigen stellend, die den permanenten Rechtsbruch nicht billigen und nicht mittragen wollten und wollen!
Politiker[2] glauben zu wissen, wer dem „Pöbel“ zuzuordnen ist und was als Pöbelei zu gelten hat, ebenso wie die staatsloyalen Journalisten aus dem öffentlichen Fernsehen und den Mainstream-Medien, die diese Heuchelei auch noch unreflektiert mittragen und mit verbreiten.

Bundespräsident Gauck, der Deutschland in eine helle und in eine dunkle Hälfte aufspaltet, hohepriesterhaft wie einst die Lichtmetaphysiker der großen Weltreligionen, der zu wissen glaubt, was gut und gerecht ist, der eine Lügnerin zur Tea Party auf Schloss Bellevue empfängt, der einen Speichellecker der kommunistischen Diktatur mit dem Bundesverdienstkreuz ehren lässt, der natürlich auch weiß, was gut und gerecht ist, ist nicht minder erstaunt über den Aufruhr und den lauten Protest seiner Landsleute aus dem Osten Deutschlands, jener Menschen, die im Rahmen der friedlichen Revolution der Deutschen gegen das Unrecht der DDR demonstrierten, bereit, einst auch auf die Barrikaden zu gehen.

Wer sich über die Gesetze der Demokratie erhebt, muss diesen – vom Recht auf freie Meinungsäußerung getragenen – Protest aushalten, auch wenn er gegen die feine Etikette verstößt, denn er ist im Prinzip richtig!

Was einige Berufspolitiker aus verschiedenen großen Parteien schnell, doch undifferenziert als „Pöbelei“ abtun wollen, zeugt vielmehr von Zivil-Courage, von einem - von Verantwortung - geleiteten Mut der Bürger, von aufrichtigem, berechtigtem Aufbegehren im Protest!

Für die Haltung und den Protest dieser „Schreihälse“, deren Petitionen – oft ungelesen – ignoriert und abgeschmettert werden, die aber keine Bücher schreiben können, um der Nachwelt vom „Geist der Jetztzeit“ zu künden, sollte man eher Verständnis entgegenbringen, statt sie en bloc zu steinigen, denn ihr Gestus bezeugt „direkte Demokratie“, gerade in einem Staat, in welchen ein linker Steinerwerfer Außenminister werden kann!

Wer gegen den Unrecht-Staat DDR aufbegehrte, der wird auch im vereinten Deutschland aufschreien, selbst am „Tag der deutschen Einheit“, an dem es für viele nichts zu feiern gibt!



 



[1] Schriftzug eines Transparents aus dem möglichen Pegida-Umfeld, hoch gehalten am 3. Oktober in Dresden, garniert mit sprachlich innovativer Parodie wie „ausgemerkelt“ und „ausgegauckelt“.
 
[2] Wie die nicht minder demagogischen Sozialdemokraten Gabriel und Oppermann. 



Mehr Argumente, Details, Ausführungen in:

Carl Gibson,
Merkels  Deutschland-Experiment

Westliche Werte im Umbruch – Anstand und Würde oder Demagogie und Opportunismus?  Der verlogene Politiker und die „kranke“ Demokratie - zum geistig-moralischen Niedergang einer Kulturnation.

Neuerscheinung,  jetzt im Buchhandel!


Carl Gibson

Merkels


 Deutschland-Experiment


Westliche Werte im Umbruch –


Anstand und Würde oder Demagogie und Opportunismus?


Der verlogene Politiker und die „kranke“ Demokratie - zum geistig-moralischen Niedergang einer Kulturnation.



Paradigmen der Zeitkritik – Betrachtungen, Analysen, Essays zur deutschen Innen- und Außenpolitik aus ethischer Sicht.

Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.


Titelbild

In Frankreich wurden die „etablierten Parteien“ abgewähltverlogene, korrupte, inkompetente Politiker wurden in die Wüste geschickt! Genug ist genug – kein „Weiter so“ im „Land der Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“! Die Franzosen wollen einen politischen Neuanfang, eine „Renaissance der politischen Kultur“ im Staat, mutig agierend, indem sie ein „Experiment“ wagen, doch nicht – mit Wut im Bauch - „radikal“ wählen, sondern auf eine Bewegung setzten, die aus dem Volk kommt, die angetreten ist, um Frankreich - aus sich heraus - geistig-politisch neu zu ordnen, zu reformieren. Macron bekam eine Chance – und mit Frankreichs Aufbruch winkt auch ein neuer Ansatz für Europa. Das Auseinanderdriften der Staaten und Völker, bestimmt durch „nationale Egoismen“, der Zerfall der EU, scheint zunächst gestoppt – eine „politische Einigung“ wieder möglich!? -
„Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa?“fragte ich in meinem jüngsten politischen Werk, als Kanzlerin Merkels forcierte Flüchtlingspolitik drohte, die deutsche Nation und Europa zu spalten. Neue Argumente folgen in dieser Debatte: Utopie „Vereinigte Staaten von Europa“ oder Weshalb die politische Einigung des „Alten Kontinents“ nicht so einfach gelingen kann! Nationale Identität und kulturelle Vielfalt oder gesichtsloser Einheitsbrei? Die Stimmen der Völker gegen die Willkür der Politik.“ Was wird aus Putins autoritärem Russland, aus Erdogans Türkei nach dem „Putsch“, aus den Staaten Ost- und Südosteuropas? Werden die Deutschen einen „politischen Neuanfang“ wagen? Die Zeit ist längst reif, doch der Deutsche ist kein Franzose. Es ist zu befürchten, dass der Deutsche, saturiert und im Wohlstand gefangen, den Status quo so belässt, wie er ist, ohne tieferen Sinn für die Notwendigkeiten der Zukunft und dass der platte Materialismus den Geist verdrängt, zum Schaden der freien, „offenen Gesellschaft“, die sich massiv gewandelt hat.
Während Anstand und Würde verdrängt wurden, regieren Politiker ohne Gewissen, ohne politische Vernunft, ohne Augenmaß, Demagogen, die sich wie Donald Trump in den USA – der Wahrheit nicht mehr verpflichtet fühlen, die, fern von Prinzipien, opportunistisch handeln, so wie es ihnen gefällt, erfüllt von der Arroganz der Macht – über die Köpfe der Menschen hinweg! Mögen die Deutschen das begreifen – mögen sie das „Abwahl-Paradigma“ der französischen Nachbarn beherzigen und auch ihre verlogenen Politiker zur Raison bringen, damit nicht arrogante Machtpolitik weiter die Geschicke dieser Nation bestimmt.
Kritisch in alle Richtungen – wie alle Bücher des Zeitkritikers, so auch dieses. Denkanstöße, Nachdenkliches, Essenzen in essayistischer Form – „Ein Buch für alle und keinen“, würde Nietzsche vielleicht sagen, dessen aufklärendem Geist dieses Werk verpflichtet ist. Es entstand in der permanenten Auseinandersetzung mit aktuellen Zeitphänomenen parallel und ergänzend zu dem gerade vorgelegten Werk „AMERICA FIRST“, Trumps Herausforderung der Welt – Wille zur Macht und Umwertung aller Werte“, 2017. 




Carl Gibson, Philosoph, Schriftsteller, Historiker, Bürgerrechtler während der kommunistischen Diktatur Nicolae Ceausescus in Rumänien, dort in Haft. Studien der Politik des öffentlichen Rechts an mehreren Universitäten. Freiberuflich tätig. Gründer und Leiter des „Instituts zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa“. Zahlreiche Buchpublikationen. Hauptwerke: Lenau. Leben – Werk – Wirkung, 1989. Koryphäen der Einsamkeit und Melancholie in Philosophie und Dichtung, 2015. Politische Bücher: Symphonie der Freiheit, (2008), Allein in der Revolte (2013), Vom Logos zum Mythos, 2015, Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa, 2016.
Preis: 34,90 Euro -

Bestellungen direkt beim Autor oder regulär über den Buchhandel.


http://www.openpr.de/news/963913/Neuerscheinung-Carl-Gibson-Merkels-Deutschland-Experiment.html



Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457






Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia: