Samstag, 16. September 2017

Wahlkampf ist Volksverdummung, Bauernfängerei! Die CSU hat die "Bevölkerung" im Visier, nicht das deutsche Volk!





    Wahlkampf ist Volksverdummung, Bauernfängerei! Die CSU hat die "Bevölkerung" im Visier, nicht das deutsche Volk!


Merkel, Seehofer und andere deutsche Politiker sagen im Wahlkampf oft das Gegenteil von dem, was sie bis zur Gegenwart realpolitisch praktizierten.

Jetzt rufen sie nach dem starken Staat als Garant der inneren Sicherheit, obwohl sie seit dem Ansturm von mehr als einer Million Flüchtlingen nach Deutschland nicht in der Lage waren, Deutschlands Grenzen zu sichern.

Merkel hat viel „angerichtet“, Deutschland und den Deutschen massive Probleme eingebrockt, die weder Merkel persönlich noch ein anderer Politiker je wird bewältigen können.

Trotzdem sieht die Kanzlerin sich nicht in der Verantwortung, schon gar nicht in der Haftung!

Sie hat Deutschland unsicher gemacht und viele Desperados[1] aller nach Deutschland geholt, obwohl die Entwicklungen schon im Jahr 2015 absehbar waren.

Jetzt antwortet Merkel auf komplexe Sachverhalte mit simplen Parolen, wie:
Das darf nicht mehr vorkommen![2] Etc.

Bauerschlau weiß sie das Volk einzulullen, ohne – nach Luther - dem „Volk aufs Maul zu schauen, während Seehofer dort, wo er den Ausdruck „Volk“ oder gar „deutsches Volk“ bzw. „Volk der Bayern“ gebrauchen könnte, nur noch von „Bevölkerung“[3] spricht, während er noch im gleichen Atemzug nach dem starken Staat ruft.

Dass dieser Seehofer noch vor einiger Zeit Merkel „permanentes Unrecht“ und „Rechtsbruch“ vorwarf[4], ist inzwischen vergessen.

Schließlich will man gemeinsam eine Wahl gewinnen – und der Wähler hat sicher ein schlechtes Gedächtnis.



[1] Wenn diese dann, nachdem sie schwere Straftaten in Deutschland behangen hatten, von der Behörde ins Flugzeug gesetzt und zurück nach Afghanistan geflogen werden, finden sich in Deutschland immer noch so genannte „Menschenrechtsorganisation“, die dieses notwenige - und bisher nur restriktiv praktizierte – Vorgehen auch noch kritisieren.

Wie früher im Jahr 2015, als kaum hier angekommene Flüchtlinge in eigener Sache protestierten und Transparente hochhielten mit der Aufschrift „Flüchtlinge willkommen“, so missbrauchen jetzt Landsleute aus Afghanistan den Begriff „Menschenrechte“, um sich für notorische Straftäter einzusetzen.

Das geht nur in Merkels Deutschland!

[2] Bei Vergewaltigungen deutscher Frauen durch Flüchtlinge. Das ist einfach so daher gesagt, wenn man selbst nicht betroffen ist, keine Kinder hat.
Opfer und Eltern sehen das anders.

[3] CSU-Fernseh-Wahl-Spot, 2017.

[4] Vgl. dazu meine Beiträge, in dem jüngsten Werk und im Internet.


AfD Wahl-Werbung im Taubertal. 
  
In vielen kleinen Ortschaften hängen diese AfD-Plakate tief , wo sie früher noch hoch gehängt werden mussten, um nicht beschädigt zu werden.

Das spricht für die hohe Akzeptanz der AfD im Ländlichen Raum und für die Abkehr der konservativen Bevölkerung von der heuchlerischen Politik der CDU und der CSU.
 

Mehr Argumente, Details, Ausführungen in:

Carl Gibson,
Merkels  Deutschland-Experiment

Westliche Werte im Umbruch – Anstand und Würde oder Demagogie und Opportunismus?  Der verlogene Politiker und die „kranke“ Demokratie - zum geistig-moralischen Niedergang einer Kulturnation.

Neuerscheinung,  jetzt im Buchhandel!


Carl Gibson

Merkels


 Deutschland-Experiment


Westliche Werte im Umbruch –


Anstand und Würde oder Demagogie und Opportunismus?


Der verlogene Politiker und die „kranke“ Demokratie - zum geistig-moralischen Niedergang einer Kulturnation.



Paradigmen der Zeitkritik – Betrachtungen, Analysen, Essays zur deutschen Innen- und Außenpolitik aus ethischer Sicht.

Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.


Titelbild

In Frankreich wurden die „etablierten Parteien“ abgewähltverlogene, korrupte, inkompetente Politiker wurden in die Wüste geschickt! Genug ist genug – kein „Weiter so“ im „Land der Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“! Die Franzosen wollen einen politischen Neuanfang, eine „Renaissance der politischen Kultur“ im Staat, mutig agierend, indem sie ein „Experiment“ wagen, doch nicht – mit Wut im Bauch - „radikal“ wählen, sondern auf eine Bewegung setzten, die aus dem Volk kommt, die angetreten ist, um Frankreich - aus sich heraus - geistig-politisch neu zu ordnen, zu reformieren. Macron bekam eine Chance – und mit Frankreichs Aufbruch winkt auch ein neuer Ansatz für Europa. Das Auseinanderdriften der Staaten und Völker, bestimmt durch „nationale Egoismen“, der Zerfall der EU, scheint zunächst gestoppt – eine „politische Einigung“ wieder möglich!? -
„Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa?“fragte ich in meinem jüngsten politischen Werk, als Kanzlerin Merkels forcierte Flüchtlingspolitik drohte, die deutsche Nation und Europa zu spalten. Neue Argumente folgen in dieser Debatte: Utopie „Vereinigte Staaten von Europa“ oder Weshalb die politische Einigung des „Alten Kontinents“ nicht so einfach gelingen kann! Nationale Identität und kulturelle Vielfalt oder gesichtsloser Einheitsbrei? Die Stimmen der Völker gegen die Willkür der Politik.“ Was wird aus Putins autoritärem Russland, aus Erdogans Türkei nach dem „Putsch“, aus den Staaten Ost- und Südosteuropas? Werden die Deutschen einen „politischen Neuanfang“ wagen? Die Zeit ist längst reif, doch der Deutsche ist kein Franzose. Es ist zu befürchten, dass der Deutsche, saturiert und im Wohlstand gefangen, den Status quo so belässt, wie er ist, ohne tieferen Sinn für die Notwendigkeiten der Zukunft und dass der platte Materialismus den Geist verdrängt, zum Schaden der freien, „offenen Gesellschaft“, die sich massiv gewandelt hat.
Während Anstand und Würde verdrängt wurden, regieren Politiker ohne Gewissen, ohne politische Vernunft, ohne Augenmaß, Demagogen, die sich wie Donald Trump in den USA – der Wahrheit nicht mehr verpflichtet fühlen, die, fern von Prinzipien, opportunistisch handeln, so wie es ihnen gefällt, erfüllt von der Arroganz der Macht – über die Köpfe der Menschen hinweg! Mögen die Deutschen das begreifen – mögen sie das „Abwahl-Paradigma“ der französischen Nachbarn beherzigen und auch ihre verlogenen Politiker zur Raison bringen, damit nicht arrogante Machtpolitik weiter die Geschicke dieser Nation bestimmt.
Kritisch in alle Richtungen – wie alle Bücher des Zeitkritikers, so auch dieses. Denkanstöße, Nachdenkliches, Essenzen in essayistischer Form – „Ein Buch für alle und keinen“, würde Nietzsche vielleicht sagen, dessen aufklärendem Geist dieses Werk verpflichtet ist. Es entstand in der permanenten Auseinandersetzung mit aktuellen Zeitphänomenen parallel und ergänzend zu dem gerade vorgelegten Werk „AMERICA FIRST“, Trumps Herausforderung der Welt – Wille zur Macht und Umwertung aller Werte“, 2017. 




Carl Gibson, Philosoph, Schriftsteller, Historiker, Bürgerrechtler während der kommunistischen Diktatur Nicolae Ceausescus in Rumänien, dort in Haft. Studien der Politik des öffentlichen Rechts an mehreren Universitäten. Freiberuflich tätig. Gründer und Leiter des „Instituts zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa“. Zahlreiche Buchpublikationen. Hauptwerke: Lenau. Leben – Werk – Wirkung, 1989. Koryphäen der Einsamkeit und Melancholie in Philosophie und Dichtung, 2015. Politische Bücher: Symphonie der Freiheit, (2008), Allein in der Revolte (2013), Vom Logos zum Mythos, 2015, Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa, 2016.
Preis: 34,90 Euro -

Bestellungen direkt beim Autor oder regulär über den Buchhandel.


http://www.openpr.de/news/963913/Neuerscheinung-Carl-Gibson-Merkels-Deutschland-Experiment.html



Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457






Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia: