Samstag, 16. September 2017

Von Nietzsche zu Trump – über Hitler? Der unbedingte „Wille zur Macht“ – Leseprobe aus dem neuen Buch von Carl Gibson: „AMERICA FIRST“, Trumps Herausforderung der Welt – Wille zur Macht und Umwertung aller Werte!?





Von Nietzsche zu Trump – über Hitler?


Der unbedingte „Wille zur Macht“ –

Ein weites Feld, das, akademisch analysiert den Rahmen eines Buches sprengen würde.
Es gibt Parallelen, Unterschiede. Vor allem aber gibt es Essenzen, die zum Nachdenken anregen sollten.

Ins Auge sticht auf Anhieb – die totalitäre Tendenz[1]: Der unbedingte „Wille zur Macht“, zur politischen Macht-Erringung und Machtentfaltung über das Amt und den Staat und die radikale „Umwertung aller Werte“. Das Zertrümmern der bestehenden Gegebenheiten zu Gunsten eines anderen Ansatzes. 

Nietzsche wollte, forderte das Vernichten des Alten, der Alten Ordnung, der Alten Tafeln und Gesetze, um eine geistige Neuorientierung zu ermöglichen, eine in die Zukunft gerichtete Tendenz, die auch – auf seine, negative Weise - ein Hitler im Sinn hatte, nur unendlich primitiver umgesetzt, während bei Trump nur eine ungeistige, unreflektierte Revision des Bestehenden betrieben wird, eine Rückabwicklung der Erreichten, des Progressiven, ohne einen tieferen Sinn für echten Fortschritt und Moral.

Ein aufmerksamer Zeitgenosse aus den USA, der als professioneller Analyst den Wahlkampf des Polit-Newcomers beobachtete, stellte schon früh fest, Trump vertrete anachronistische Positionen und liege praktisch überall falsch.

Und doch fand der politische Senkrechtstarter großen Anklang im Volk, gerade bei den breiten, oft ungebildeten Massen.

Der historisch interessierte Deutsche erinnert sich noch – Hitler im Flugzeug über Deutschland, als Wahlkämpfer, um seine Doktrin, seine Visionen, seinen Aufbruch und seinen Hass gegen Minderheiten und Andersdenkende durchzusetzen.
Auch Trump nutzte ein Flugzeug, um zu den Menschen zu gelangen, auch in die entlegensten Gebiete der USA.

Das Medium Flugzeug war zu Hitlers Zeiten vor 1933 noch neu, ungewohnt.
Trump nutzt heute, im Wahlkampf Anno Domini 2015/16, den Privat-Jet, ein Großraum-Flugzeug, das – wie bei den Saudis – den Clan und das Wahl-Team mitfliegen lässt.
Der unbedingte „Wille zur Macht“ trieb beide an – und beide wollten den unbedingten Erfolg und die Dursetzung ihrer politischen Zielsetzungen, Hitler, noch mit einer gut geschulten Partei im Rücken, Trump, weitestgehend aus eigener Kraft, als Einzelkämpfer, mit eigenen Mitteln[2] aus einer oligarchischen Machtposition heraus, um noch mehr Macht zu gewinnen.

Wille und Macht – zentrale Begriffe Nietzsches, Hitlers, Trumps!

Was im Falle Trumps vielen Amerikanern noch nicht ganz bewusst ist, das ist die „totalitäre Tendenz“ im Gesamtprogramm, die Lust, dem Volk und der Welt den eigenen Willen aufzuzwingen – mit nahezu absoluter Macht!

So formen Einzelpersonen autoritäre, ja totalitäre Systeme, Systeme der Macht, die nach innen und außen Terror und Krieg bedeuten.
Nationalsozialismus und Kommunismus mit Hunderten Millionen Opfern sind warnende Beispiele der Menschheitsgeschichte.




[1] Nietzsches Kategorien „Wille zur Macht“ und „Umwertung aller Werte“ wurden in die Überschrift dieses Buches mit einbezogen, um die Warnung vor totalitären Entwicklungen plakativ zu exponieren. Die politisch Ahnungslosen haben immer noch nicht begriffen, wohin die Reise geht, wenn skrupellose Machtmenschen die Geschicke der Menschheit bestimmen.

[2] Der einzige „Wert“, den Trump zu kennen scheint – und das verbindet ihn mit seinem Namensvetter aus Disneyland Donald Duck – ist Geld, der Dollar, der über alles gesetzt wird. Geld bedeutet Macht, Macht schafft Geld, immer mehr Geld! Und wer die Macht innehat, herrscht auch über das Geld.




  Leseprobe aus dem neuen Buch von

Carl Gibson:  

 „AMERICA FIRST“,  Trumps Herausforderung der Welt –  Wille zur Macht  und  Umwertung aller Werte!?  




Carl Gibson:  

 „AMERICA FIRST“,  Trumps Herausforderung der Welt –  Wille zur Macht  und  Umwertung aller Werte!?  

Titelbild.





Carl Gibson:  

 „AMERICA FIRST“,  Trumps Herausforderung der Welt –  Wille zur Macht  und  Umwertung aller Werte!?  

Buchrückseite, Backcover.






Carl Gibson

 

 „AMERICA FIRST“,

Trumps Herausforderung der Welt –

Wille zur Macht

und

Umwertung aller Werte!?

 

Quo vadis, USA?“ – „Neue Weltordnung“ außerhalb von Völkerrecht und Moral!?
Das Recht des Stärkeren als Maß aller Dinge – Machiavellismus und Machtpolitik zwischen „Größe“ und Größenwahn?
Paradigmen der Zeitkritik - Betrachtungen, Analysen, Essays zur Weltpolitik aus ethischer Sicht.

Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.

Motti:
„Was ist gut? – Alles, was das Gefühl der Macht, den Willen zur Macht, die Macht selbst im Menschen erhöht.
Was ist schlecht? – Alles, was aus der Schwäche stammt.
Was ist Glück? – Das Gefühl davon, daß die Macht wächst, – daß ein Widerstand überwunden wird.“
Friedrich Nietzsche, Der Antichrist.

„Der Starke ist am mächtigsten allein“,
Friedrich Schiller, Wilhelm Tell.





Titelbild: Die Freiheitsstatue, in Colmar, Elsass, Frankreich, fotografiert von Carl Gibson. Copyright © Carl Gibson.


ISBN 978-3-947337-00-2

1.  Auflage, 2017
Copyright © Carl Gibson, Igersheim. Alle Rechte vorbehalten.
Umschlaggestaltung: Titelbild, Bilder im Innenteil und Bild Buchrückseite: Carl Gibson, Copyright © Carl Gibson.

Aus der Reihe: Schriften zur Literatur, Philosophie, Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen, Bd.1, 2017

Herausgegeben vom
Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.


255 Seiten, Preis 29,9 Euro.

Vorbestellungen - direkt beim Autor - ausdrücklich erwünscht.




Auszug aus: Carl Gibson, Paradigmen der Zeitkritik, Neue Folge.

   



Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457








Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia: