Sonntag, 16. September 2018

Wohnungsnot in der baden-württembergischen Kreisstadt Bad Mergentheim - Für OB Glatthaar und die Parteien!




Wohnungsnot in der baden-württembergischen Kreisstadt Bad Mergentheim -  Für OB Glatthaar und die Parteien!





Donnerstag, am 13. September 2018, betrat ich die Redaktionsräume der Regional-Zeitung
"Fränkische Nachrichten" 

und berichtete dort in einem Informationsgespräch mit einem Redakteur eine gute halbe Stunde lang über meine mehrjährigen Erfahrungen auf dem Gebiet der

Wohnungssuche in Bad Mergentheim 

und Umgebung, an der Tauber, Jagst, Kocher und am Main.

Ein persönliches Problem, das im Rahmen eines Leserbriefes geschildert werden könnte?
Soweit die erste Einschätzung des Redakteurs, der spontan 4600 Zeichen anbot, um den Missstand dem Oberbürgermeister der Stadt, den Parteien und dem - bald wieder wählenden - Bürger näher zu bringen.
Dass „Wohnungsnot“ nicht nur ein Einzelproblem ist, darauf verweisen am 15. September 2018 mehrere Tausend Demonstranten in der von Mietwucher geplagten Metropole München, wo, dank der toleranten, untätigen Mitwirkung der Bundesregierung unter der wirtschaftsnahen Kanzlerin Merkel und der spekulantenfreundlichen CSU Mietpreise bis zu 18 Euro pro Quadratmeter bezahlt werden müssen.

Nach zweifachem "Eigenbedarf" suchte ich recht intensiv innerhalb von vier Jahren viele Monate hindurch - ohne großen Erfolg.

Die Erlebnisse dieser Zeit schilderte ich hier in einigen Blog-Beiträgen, die ich an dieser Stelle zusammenfasse, auch, weil 
Blog-Beiträge[1] schnell verrauschen - und das Auffinden der Inhalte von den Interessen der Suchmaschinen-Betreiber abhängig ist.



Ich hätte es begrüßt, wenn die Presse - auch ohne meinen Leserbrief - umfassend berichtet hätte.






[1] Diese - oft aufwendig zu gestaltenden - Artikel, die nur leider wenige Leser erreichen, würde ich sicher nicht so häufig schreiben und publizieren, wenn diese nicht zugleich auch Bausteine für künftige Buchpublikationen wären.






Hier folgen, chronolgisch nach Publikationsdatum geordnet, die in den letzten Wochen hier publizierten Beiträge mit Fotos, die sich zum Teil wiederholen:





Merkels Flüchtlingspolitik macht den deutschen Wohnungsmarkt kaputt - 

Arme, Alleinerziehende, Hartz IV-Empfänger können kaum noch eine bezahlbare Wohnung finden: 

Dafür triumphieren Spekulanten und rücksichtslose Vermieter


Kanzlerin Merkel, Lobbyistin der deutschen Wirtschaft, namentlich einiger Großkonzerne, hat es mit ihrer pseudohumanistischen Willkommenskultur geschafft, den deutschen Wohnungsmarkt leerzufegen.

Den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren - ein leerer Wahn?
Das gilt für Großkapitalisten
und Vermieter,
nicht aber für das niedere Wahlvolk, das sowieso rot, rot-rot und grün wählt.

In dieser Debatte darf ich sicherlich ein Wörtchen mitreden[1], suche ich doch seit Jahren nach einer passenden Wohnung, ruhig, naturnah, hell und friedlich,
muss aber im Lärm und auf einer halben Baustelle wohnen - seit Jahren, diversen Schikanen ausgesetzt, die Gesundheit, Leib und Leben bedrohen.

Was schert das Merkel!

Die Kanzlerin brockt ein - die biederen, servilen Deutschen löffeln aus!




[1] Das Mitreden begann bereits in „Quo vadis, Germania“, publiziert im Januar 2016, und noch auf dem Blog im Herbst 2015, als Merkel rief und die Flüchtlinge unkontrolliert nach Deutschland strömten.
Seinerzeit musste ich eine überteuerte Behausung beziehen, aus der Not heraus, weil das Wohnungsangebot durch den Zustrom einer Million Flüchtlinge verknappt worden war. Die Chance für Spekulanten aller Art, weil der deutsche Staat überteuerte Mieten bezahlte, um Flüchtlinge unterzubringen - zum Schaden der eigenen Bürger, die „entmietet“ wurden und auf der Straße landeten.  

So mehrt Merkel das Wohl des deutschen Volkes!



Was der Hilferuf der Kreisbau Main-Tauber EG nicht sagt:

In Bad Mergentheim gibt es keine Wohnungen, die man mieten kann.
Man hat mich auf eine Liste gesetzt, neben anderen Nachfragenden.

Als Deutschland noch aus 36 Einzelstaaten bestand, war die mehrhundertjährige Deutschordensresidenz Mergentheim das kleinste Fürstentum im Reichsgebiet.

Heute hat die Große Kreistadt mit ca. 23.000 Einwohnern die gleichen Probleme bei Vermietungen wie  München, Hamburg oder Berlin.

Es gibt einfach kein Angebot an Miet-Wohnungen.

Als Selbstständiger habe ich viele Jahre auf diesen Standort gesetzt,

auch als Autor und Institutsleiter.

Wenn ich in nun Bad Mergentheim keine Wohnung finde, steht auch mein "Wirkungsort" zur Disposition.

Was kümmer das Merkel?!
Was schert das die Spekulanten?
Die Russen-Mafia kann sich einkaufen - der arme Deutsche nicht!




Chronische Wohnunsnot:

Das ist ein "Thema mit Variationen" - man muss es trotzdem ansprechen, auch wenn man nicht unmittelbar betroffen ist.
Sie Spaltung der Geslleschaft hat viele Formen.

Vgl. dazu auch:


Mieter in Merkels Deutschland - Die Kanzlerin brockt ein, das Volk löffelt aus!


Wie ergeht es freien Geistern in Merkels Deutschland? 

Menschen, die ihr Leben der Wissenschaft und Kunst gewidmet haben, dem geistigen Schaffen?

Merkel kann eine Million Flüchtlinge in Deutschland unterbringen - der deutsche Staatsbürger aber findet keine bezahlbare Wohnung!

Diese Erfahrung mache ich nunmehr seit drei Jahren!

Die Suche begann im Sommer 2015, 
als Merkel - unter Aussetzung von Recht und Gesetz - 
die Schleusen öffnete und mit der Unterbringung der Flüchtlinge den Wohnungsmarkt leerfegte,

zur Freude gieriger Vermieter und Spekulanten, die die Miet-Preise hochtrieben und über Ent-Mietung die Menschen aus der angestammten Heimat vertrieben!

Schließlich bezahlt der Staat mit Steuergeldern überteuerte Mieten,
macht aber so den Markt für heimische Nachfrage kaputt.

Sozialschwache, Geringverdiener, Künstler etc. können kaum noch bezahlbare Wohnungen finden?

Treibt Merkel diese Bevölkerungsschicht in die Obdachlosigkeit und existenziell[1] in die Verzweiflung?




[1] Um mein „Image“ zu wahren, erwartet man in meinem Umfeld auch von mir, diese Tabus nicht anzusprechen, obwohl die Ungerechtigkeiten in der bundesdeutschen Gesellschaft, die leider eine materialistisch ausgerichtete Gemeinschaft der Saturierten ist, zum Himmel schreien. 
Kanzlerin Merkel, die keine soziale Ader hat und immer wegschaut, wo der Schuh drückt, profitiert von dieser Heuchelei.







Leben ohne Würde!?


 Je perverser die Vorgaben der Politik, desto unverschämter die Vermieter:  

Absteigen, Ghetto-Buden zu Horrorpreisen!? 

Ein Dasein in Würde bedarf einer angemessenen Wohnung!


Die Politik aber hat es versäumt, ausreichend bezahlbaren[1] Wohnraum zur Verfügung zu stellen!


Unter Preisgabe von Anstand und Würde, zerstören Merkel und Co. aus CSU und anderen Parteien das sittliche Gefüge Deutschlands.


Mit ihrer verantwortungslosen Flüchtlingspolitik und dem Faktum, eine Million Flüchtlinge unkontrolliert nach Deutschland einströmen zu lassen, sorgten Kanzlerin Merkel und ihre Helfer aus Kabinett und Parteien für einen verzerrten Wohnungsmarkt und gesellschaftliches Chaos.


Rücksichtslose Vermieter, nicht weniger skrupellos als Merkel, vermieten jeden Dreck - und das auch noch zu horrenden Preisen.


Die Scham ist dahin!


Man schämt sich nicht mehr in Deutschland!


Ungeniert wird die Notlage der Wohnungssuchenden ausgenutzt, um jedes Loch, jede Absteige zu vermieten, an Deutsche, an europäische Ausländer, die in Deutschland arbeiten, an Flüchtlinge, die nicht länger in Baracken und Containern leben wollen!


An was dachte Merkel, als sie Menschen ins Land holte, ohne in der Lage zu sein, diese Menschen auch menschenwürdig unterzubringen.


Vor einigen Tagen fuhr ich auf der Autobahn bei Mannheim an einer riesigen Container-Siedlung vorbei, an einem Ghetto, in dem geflüchtete Menschen - aus Mangel an Alternativen - notdürftig überleben müssen.


Merkels Politik hat versagt.


Es war absehbar[2], dass zuströmende Flüchtlinge den Armen in Deutschland Konkurrenz machen würden, als Merkel - im eklatanten politischen Versagen und aus pseudohumanistischen Beweggründen die unkontrollierte Einreise der Vielen aus allen Ecken der Welt ermöglichte.


Jetzt haben wir den Salat … und die Schlangensuppe!


Merkel speist anderswo.





[1] In Bayern ebenso, wo die CSU-Regierenden Wohnungen en gros an einen privaten Investor verkauften, obwohl die Nachfrage aus der Bevölkerung hoch war, aber auch bundesweit.



[2] Ich schrieb darüber, zeitnah im Internet und kurz darauf in „Quo vadis, Germania“, Januar 2016. 


Die Bestrebung der CSU in Bayern, so genannte „Ankerzentren“ zu schaffen, um dort Flüchtlinge kontrolliert aufzunehmen, zu registrieren und menschenwürdig unterzubringen, ist nur ein Versuch wieder etwas Ordnung in das Chaos zu bringen, das von Merkel geschaffen wurde. Doch Merkel, selbstherrlich und ignorant wie immer, steht nicht zu den Fehlern, die sie als Kanzlerin beging.










Ein Blick ins Ghetto … am „schönen Ort“ Bad Mergentheim -  

Das Asyl für Idealisten und andere Gestrandete!





Für Nichtmaterialisten ist der Weg in die Obdachlosigkeit vorgezeichnet,
vor allem deshalb, 
weil - aufgrund der weisen und vorausschauenden Politik von Kanzlerin Merkel - 

der bundesdeutsche Wohnungsmarkt leegefegt ist, 

zur Freude skrupelloser Spekulanten, die im System des Raubtier-Kapitalismus für jede Spelunke Horror-Mietpreise abverlangen und - die Notlage vieler Menschen ausnutzend - auch kassieren.


Die Container waren mir vor Tagen aufgefallen, als ich dort - am Rande der Stadt - im Supermarkt einkaufte.


Ich vermutete, auf eine Container-Siedlung für Flüchtlinge gestoßen zu sein.

Heute verschaffte ich mir Gewissheit und inspizierte die Anlage - 

es ist ein Obdachlosenheim, belegt mit acht bis zehn Personen.


Dann fotografierte ich den Außenbereich ....

und machte mir so meine Gedanken!

War das meine künftige Anschrift an meinem langjährigen Wirkungsort Bad Mergentheim?

Konnte ich, inzwischen gesundheitlich angeschlagen, dort einziehen?
Musste ich dort einziehen, wenn alle Stricke reißen sollten?



 Auf dem Rückweg traf ich einen Bekannten aus Igersheim, den ich noch aus meinen Jahren der Selbständigkeit in Bad Mergentheim kenne.


„Ich habe mein künftiges Obdach besucht, meine neue Anschrift ausgelotet“,


bemerkte ich nicht ohne bitteren Sarkasmus, nachdem ich von meiner aussichtslosen Wohnungssuche in der Region und der neuesten Heimsuchung im Keller berichtet hatte.


„Na, na, noch nicht ganz …“
 

meinte der mitfühlende Gesprächspartner, der mir wohl noch zutraut, eine menschenwürdige Bleibe zu finden, auch, wenn es in der Kurstadt "keine Wohnungen gibt",
wie man selbst im "Jobcenter" des Arbeitsamtes zugab.




Der Bekannte wusste auch - aus eigener Erfahrung - zu berichten, dass alles, was auf dem Immobilienmarkt vor Ort angeboten wird, sofort verkauft werden kann, dazu noch zu Wucherpreisen.


Merkel machts möglich!


Während die Zahl der Sozialwohnungen dramatisch abnimmt, um die Hälfte zurückgeht, machen Immobilienhaie blendende Geschäfte.


Die - von Merkel geretteten systemrelevanten - Banken verdienen dabei kräftig mit!

Arme machen den neuen Armen Konkurrenz - deutsche Akademiker ohne Job und Auskommen, die beim "Jobcenter" antichambrieren müssen, treffen jetzt auf Flüchtlinge, die auch kein Dach über dem Kopf haben.

Merkles Flüchtlingspolitik brockte das ein - wer löffelt die Misere aus?

Die Ärmsten der Armen?






Luxus-Objekt in Bad Mergentheim - in Behausungen dieser Art konzentrieren sich Problemfälle aller Art.

Wo Integration angesagt ist und normaler Alltag, bildet sich eine "Ghettoisierung" aus - wie in den Banlieus von Paris oder in den Favelas von Rio de Janiero.

Kaum zwei, drei hundert Meter weiter, findet man die "guten Wohlangen" von Bad Mergentheim. 







Parole, parole ...





und nackte Wirklichkeit!

Der Raubtier-Kapitalismus zeigt die Zähne!


Aufklärung ist angesagt  - und konsequentes Flaggezeigen!

Intellektuelle, Künstler müssen jetzt eingreifen, Zeichen setzen.




„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Gilt der Verfassungsgrundsatz  für alle Bürger Deutschlands?    

 

Ein Wohnungssuchender, der sich als Langzeitarbeitsloser outet, als so genannter „Hartz-IV-Empfänger“, ist von Anfang an stigmatisiert und der Letzte und Aussichtsloseste auf der Liste der Bewerber für eine Wohnung.    

 


Aufgrund des öffentlichen Interesses und der hohen Zahl der Betroffenen gilt es auf diesen grundsätzlichen Aspekt hinzuweisen:


Ein Wohnungssuchender,

der sich als Langzeitarbeitsloser outet, als so genannter „Hartz-IV-Empfänger“

ist von Anfang an stigmatisiert -

und unabhängig der Situation, die ihm diesen Status beschert -

der Letzte und Aussichtsloseste auf der Liste der Bewerber für eine Wohnung.

Dieser untragbare Zustand muss von den Entscheidungsträgeren der Politik unbedingt geändert werden.

Diese Stigmatisierung und Ausgrenzung eines Teils der deutschen Bevölkerung
verstößt gegen die Menschenwürde
und somit gegen die Aussage in der Präambel des Grundgesetzes:



„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

Kann es sein, dass ein Bürger, der diesen Staat mit seinen Leistungen und Steuerzahlungen mit aufgebaut hat, nun von diesem Staat im Stich gelassen wird?

Drohende Obdachlosigkeit 

Zwischen Angebot und Nachfrage besteht ein eklatantes Missverhältnis.


Kleine Wohnungen sind rar, überteuert und werden starknachgefragt.


1.       Wie geht es weiter, wenn der Betroffene keine Wohnung findet?

2.       Wenn Obdachlosigkeit eintritt?

1.       Was ist in solchen Fällen grundsätzlich vorgesehen?

2.       Wo kann der Betroffene unterkommen? In einer Pension vor Ort? Wie lange?

3.       Was wird aus den Leistungszahlungen?
Wie geht es überhaupt weiter?

Für Flüchtlinge gibt es Lösungen!

Was wird aus dem Deutschen in Not?

Franzosen gehen auf die Barrikaden, wenn staatliches Unrecht winkt!

Doch der Deutsche Michel fügt sich ... und geht lieber in den Freitod als Abhilfe zu schaffen!

Mein oft zitiertes Heine-Wort,


Im Land der Eichen und der Linden,

Wir niemals sich ein Brutus finden,

ist leider immer noch aktuell!
 

 


Obdachlosenheim in Bad Mergentheim







Asyl für Gestrandete! Letzte Hoffnung? 

Wer bei der Wohnusgssuche scheitert, landet hier - im Grünen!









 Reiche Leute - Arme Leute … in Merkels Spekulanten-Republik! 

Deutschlands Gesellschaft driftet auseinander, angetrieben von der asozialen Politik der Kanzlerin, die „systemrelevante“ Banken rettet, die Armen aber in die Gosse stößt!


Bad Mergentheim - ein „locus amoenus“ oder doch nur ein ordinärer Locus mit Armut, Elend, mit allzu menschlichen Problemen in allen Bereichen der Gesellschaft?


Wer nicht betroffen ist, schaut weg!


Wer betroffen sein könnte, schaut genauer hin, er beobachtet, was um ihn herum geschieht - und er schaut dem System auf die Finger, dessen Vollstrecker sogar zugeben, es sei nicht sei perfekt, nichts sei perfekt, weder das System mit alle den Unzulänglichkeiten, noch die Ausführenden.


Nahrung ist immer noch billig in Deutschland - man kann sich, auch mit wenig Geld, immer noch irgendwie ernähren, satt werden, wenn auch nicht gesund!


Doch eine Wohnung, eine existenzielle Notwendigkeit, um ein Dasein in Würde zu führen, ist inzwischen ein knappes Gut geworden - in Merkels Spekulanten-Republik.


Rücksichtslose Geschäftsleute aller Art verdienen sich mit der Notlage vieler armer Menschen „eine goldene Nase“, jenseits von Skrupel und Moral, während der Arme allein dasteht!


In den letzten Jahren habe ich es ausgetestet 
und einiges auf die Spitze getrieben, um auf des Pudels Kern zu kommen, 

auf die nackten Fakten und auf die Phänomene an sich, die zum Himmel schreien, aber - wohl auch dort - nicht gehört werden, weil, Schmutz und Gestank sich längst zwischen Mensch und Gott gestellt haben.



Wer offenen Auges durch die Kurstadt wandelt, kann vieles erkennen - das überbordende Geschäft mit den Alten, das die Gesundheitsstadt zur Sterbestadt macht, zu einem „Zauberberg“, wo man den Betuchten ein sanftes Hinübergleiten ermöglicht - im Zeichen der drei Beile - Streitäxte aus den Tagen der Raubritter[1] - wo der Arme aber im Asyl endet.


Reiche Leute - Arme Leute!


Deutschlands Gesellschaft driftet auseinander, angetrieben von der asozialen Politik Angela Merkels, die „systemrelevante“ Banken rettet, die Armen aber in die Gosse stößt!




[1] Die Freiherren von Stetten, gut eingebettet in die CDU, züchteten früher, als ich als „gefallener Engel“ von der Universität Würzburg in die Deutschordensprovinz kam, Puten.

Die - heute alles dominierenden - roten Beile aus dem Wappen derer von Stetten gab es seinerzeit hier noch nicht.

Heute beherbergen die von Stetten Senioren und andere zahlungskräftige Mieter an mehreren Standorten an Jagst und Tauber.

Die Zeiten ändern sich - auch die Geschäftsfelder. Alten-Versorgung hat Zukunft, während die Geflügel-Branche sich - über Massenzucht - selbst das Grab schaufelt.

Politik und Wirtschaft sind gut vernetzt. Zu MdB Christian von Stetten, CDU: Angeblich plante Christian von Stetten eine kleine Palastrevolution gegen Merkel - doch man pfiff ihn zurück und machte ihn mundtot.



 Man kann so "wohnen":





oder so:

Das altehrwürdige "Hotel Victoria" mit Spitzenküche und erlesenen Weinen wurde zur Wohnburg umfunktioniert.



 Favelas in Bad Mergentheim - ein Hauch Rio oder Napoli!
Wer hier angekommen ist, macht in der regel keine großen Sprünge mehr.
Last hope?

Bonjour tristesse! 

Würde Merkel hier einziehen?

Ich habe im Arbeitsamt nachgefragt - man hat mir diese Nobelherberge empfohlen, ohne Rücksicht auf Person, Krankheit etc.

Wer nicht viel Geld hat, landet ganz unten.

In Gebäuden dieser Art hausen Flüchtlinge, Gastarbeiter aus Osteuropa, genügsame Menschen aller Art, die zum Teil zu den Ärmsten unter den Armen gehören.

Auch mit ganz einfachen Mietskasernen kann man in Merkls Deutschland viel Geld verdienen.

Privatiers und wohlhabende Rentner  beziehen ein Appartement in der Residenz am Kurpark.


Im Zeichen der drei roten Beile:



von Settens Redisdenz am Kurpark - die "christlichen" Preise kann man im Schaufester studieren!

 Wer gute 1000 Euro nur für das Wohnen zur Verfügung hat, kann sich hier einquartieren.





Unter Ratten -

Ein deutscher Philosoph ist hier gut aufgehoben!  

Jedem das Seine?



Obdachlosenheim in Bad Mergentheim

Carl Gibson, der Autor, der den Namen der Stadt Bad Mergentheim in einem guten Dutzend Büchern in die ganze Welt getragen hat, sollte hier einziehen!



Rund um die Container-Anlage: Rattengift!





Ein deutscher Philosoph ist hier gut aufgehoben - unter Ratten!








Wenn Steinmeier hier einzieht, ziehe ich auch ein!



Man kann hier duschen, kochen, waschen, 
im engen Raum sitzen

und auf den Tod warten ...

oder auf die Ratten!

Als Pico della Mirandola seine Abhandlung über die Würde des Menschen schrieb, war der Mensch noch der Mittelpunkt im Kosmos.

Jetzt ist er ganz auf den Hund gekommen, ganz egal, ob er ein Flüchtling ist, ein Unbehauster, der in der einsamen Spelunke Bin Laden an der Wand verehrt,

oder ein Deutscher,
der lange an der Bundesrepublik mitgebaut hat.

Der Sozialstaat macht alle gleich - elend!

Mit oder ohne Meriten.

Hier fühlt man sich, wie am Eingmagstor zur Hölle - und man darf - mit Dante - fürwahr alle Hoffnung fahren lassen!






Idol Bin Laden - Im Obdachlosenasyl gibt es keine Gardinen!




Wer den Weg dorthin findet, wenn auch nur als Betrachter von außen, wird staunen, was er dort vorfindet.

Rund um die Container: Rattengift!

Im Container: Menschen … und wohl auch Ratten!

Gefallene Engel, Deutsche, die keim Glück hatten und gesellschaftlich strandeten, Flüchtlinge aller Art!

Dort hätte auch ich einziehen sollen, ich, ein Diogenes von heute, ein unbekannter Philosoph und erfolgloser Schriftsteller, einer, der mehr als zwei Jahrzehnte seines Erdendaseins der Wahrheitsfindung widmete - im Interesse der Allgemeinheit.

Also sah ich näher hin, genau dorthin, wo man besser nicht hinsieht, an den Ort, der - in der christlichen Gesellschaft der Nächstenliebe - für die „Anderen“ bestimmt ist.

War diese letzte Stufe des Daseins auch mein Los?
 Von den Göttern so gewollt, um mir noch mehr Einblicke zu gewähren, um noch näher an die deutsche Wirklichkeit heranzutreten?

Vielleicht!

Ich streifte um die Anlage - wie der Fuchs um den heißen Brei, fotografierte, sinnierte, bis mir die sonderbaren Behälter auffielen, die die Container-Anlage umsäumten:

Rattengift!

Ratten in der Kurstadt - wie zur Zeit der Pestilenz im Mittelalter!?

Pest und Cholera gelten als ausgerottet - doch diese Epidemien konnten wiederkehren, auch Ebola und andere Seuchen, gegen die es noch kein Gegengift gibt.

Hätte ich doch besser die Augen senken und wegblicken sollen von diesem Unort, das Elend anderen überlassen?

Gefalle Engel, Deutsche, die es nicht geschafft hatten, die in der Leistungsgesellschaft gescheitert und gestrandet waren, hausten hier, ebenso Flüchtlinge aus aller Welt, die noch ärmlichere Wohnbedingungen erlebt hatten. Die Liste mit den Namen am Eingang hatte ich mir vor Tagen angesehen, arabisch klingende Namen waren auch dabei.

Würde der eigene auch gut passen?


Man hatte mir diese Wohnstätte genannt - und ich hatte mir das auch schriftlich bestätigen lassen: auf dieser niedrigsten Stufe des Seins sollte, arm am Beutel, krank am Herzen, sollte ichmeine letzten Tage verbringen!

Keiner hatte sich nach meinem Gesundheitszustand erkundigt, nach der Vita, nach der Person, nach den Meriten oder Verfehlungen! 

Wer einmal mit dem „Jobcenter“ in Berührung kommt, gilt als „Aussätziger“ und wird dort auch in der Regel als Gescheiterter betrachtet, weil man für das Einzelschicksal keine Zeit hat!

Wer aber gescheitert ist, ganz egal aus welchen Gründen, kann ruhig im Container wohnen, denn diese Art des Wohnens gilt dem Amt - auch wenn man aus bürgerlichen Verhältnissen kommt und zu der Bildungselite zählt - durchaus als „angemessen“!

Würde ich hier einziehen?

Wohl kaum! 
Immerhin hatte ich doch noch Möglichkeiten, die andere nicht hatten.


Da ich nicht wegblicken konnte und hinschauen musste, wie man hinschaut, wenn irgendwo auf der Welt Unrecht geschieht, in Diktaturen und autoritär regierten Staaten, wo Menschenrechtsverletzungen zum Alltag gehören, schweifte mein - fast schon indiskreter Blick - durch ein Fenster in einen kleinen, düsteren Raum.

Von dem kleinen Refugium, einige Quadratmeter, wohl mit Tisch und Stuhl - wie bei van Gogh in Arles - sah ich nichts.

Nur einen Ausschnitt an der Wand - mit drei Leitbildern, an welchen sich der Geist des Insassen vielleicht aufrichtete … und dessen geschundene Seele:


Eine nackte Frau,

ein Gehenkter als Plastik oder aus Holz,

der an Saddam Husseins Schicksal erinnerte, aus dem Loch geholt und aufgeknüpft von den Siegern, die Demokratie und blühende Landschaften in den Garten Eden des Irak gebracht hatten - 
 die blendende Sonne und die neblig milchige Scheibe ließen nicht mehr erkennen,

und schließlich


ein Foto von Bin Laden - Erzfeind der USA und der westlichen Welt!


Auch dieser - Ein Terrorist für die einen - ein Freiheitskämpfer für die anderen, für Fanatiker, Salafisten, für Radikale aller Art, die als Zerstörer der westlichen Kultur und Zivilisation nach Europa kommen und in Deutschland gut aufgenommen werden.

Die Kultur der Heimat, die oft archaisch ist, bringen diese Flüchtlinge mit, ohne die Bereitschaft, alt hergebrachte Wertvorstellungen aufzugeben.

Wer hauste hier?

Ein Mensch?


Wenn Deutschland das sich selbst gegebene Grundgesetz ernst nimmt, dann sollte die Respektierung der Menschenwürde für alle gelten - für die Deutschen im Land und für die Gäste auf Zeit, für die Flüchtlinge! 







Rund um die Container-Anlage: Rattengift!





Ein deutscher Philosoph ist hier gut aufgehoben - unter Ratten!





Carl Gibson, der Autor, der den Namen der Stadt Bad Mergentheim in einem guten Dutzend Büchern in die ganze Welt getragen hat, sollte hier einziehen!


Wenn Steinmeier hier einzieht, ziehe ich auch ein!



Man kann hier duschen, kochen, waschen, 
im engen Raum sitzen

und auf den Tod warten ...

oder auf die Ratten!

Als Pico della Mirandola seine Abhandlung über die Würde des Menschen schrieb, war der Mensch noch der Mittelpunkt im Kosmos.

Jetzt ist er ganz auf den Hund gekommen, ganz egal, ob er ein Flüchtling ist, ein Unbehauster, der in der einsamen Spelunke Bin Laden an der Wand verehrt,

oder ein Deutscher,
der lange an der Bundesrepublik mitgebaut hat.

Der Sozialstaat macht alle gleich - elend!

Mit oder ohne Meriten.

Hier fühlt man sich, wie am Eigmagstor zur Hölle - und man darf - mit Dante - 

fürwahr alle Hoffnung fahren lassen!









Die Diakonie betreibt die Tafeln, betreut die Alten ... und verwaltet die Armut.


 

Das wird reichen, um auch Nichtbetroffenen das Bilden einer Meinung zur Sache zu ermöglichen.











Mehr hier:

Politische Bücher von Carl Gibson 

 https://www.morgenweb.de/fraenkische-nachrichten_artikel,-igersheim-ernster-hintergrund-humoresk-aufbereitet-_arid,1198406.html

 

Autor, author, auteur Carl Gibson:

Bücher, books. livres - 1989 - 2018, Neuerscheinungen.

Books by Carl Gibson -

Les livres de Carl Gibson, ecrivain, homme de lettres, philosophe - littérature, critique littéraire et politique. 

 

 










Vgl. auch den seinerzeit publizierten Beitrag:
Mehr Argumente, Details, Ausführungen in dem 

von Wissenschaft und Tantiemen abgeschnittenen Werk:




Carl Gibson,
Merkels  Deutschland-Experiment

Westliche Werte im Umbruch – Anstand und Würde oder Demagogie und Opportunismus?  Der verlogene Politiker und die „kranke“ Demokratie - zum geistig-moralischen Niedergang einer Kulturnation.

Neuerscheinung,  jetzt im Buchhandel!



Carl Gibson


Merkels



 Deutschland-Experiment



Westliche Werte im Umbruch –



Anstand und Würde oder Demagogie und Opportunismus?



Der verlogene Politiker und die „kranke“ Demokratie - zum geistig-moralischen Niedergang einer Kulturnation.




Paradigmen der Zeitkritik – Betrachtungen, Analysen, Essays zur deutschen Innen- und Außenpolitik aus ethischer Sicht.


Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.



Titelbild

In Frankreich wurden die „etablierten Parteien“ abgewähltverlogene, korrupte, inkompetente Politiker wurden in die Wüste geschickt! Genug ist genug – kein „Weiter so“ im „Land der Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“! Die Franzosen wollen einen politischen Neuanfang, eine „Renaissance der politischen Kultur“ im Staat, mutig agierend, indem sie ein „Experiment“ wagen, doch nicht – mit Wut im Bauch - „radikal“ wählen, sondern auf eine Bewegung setzten, die aus dem Volk kommt, die angetreten ist, um Frankreich - aus sich heraus - geistig-politisch neu zu ordnen, zu reformieren. Macron bekam eine Chance – und mit Frankreichs Aufbruch winkt auch ein neuer Ansatz für Europa. Das Auseinanderdriften der Staaten und Völker, bestimmt durch „nationale Egoismen“, der Zerfall der EU, scheint zunächst gestoppt – eine „politische Einigung“ wieder möglich!? -
„Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa?“fragte ich in meinem jüngsten politischen Werk, als Kanzlerin Merkels forcierte Flüchtlingspolitik drohte, die deutsche Nation und Europa zu spalten. Neue Argumente folgen in dieser Debatte: Utopie „Vereinigte Staaten von Europa“ oder Weshalb die politische Einigung des „Alten Kontinents“ nicht so einfach gelingen kann! Nationale Identität und kulturelle Vielfalt oder gesichtsloser Einheitsbrei? Die Stimmen der Völker gegen die Willkür der Politik.“ Was wird aus Putins autoritärem Russland, aus Erdogans Türkei nach dem „Putsch“, aus den Staaten Ost- und Südosteuropas? Werden die Deutschen einen „politischen Neuanfang“ wagen? Die Zeit ist längst reif, doch der Deutsche ist kein Franzose. Es ist zu befürchten, dass der Deutsche, saturiert und im Wohlstand gefangen, den Status quo so belässt, wie er ist, ohne tieferen Sinn für die Notwendigkeiten der Zukunft und dass der platte Materialismus den Geist verdrängt, zum Schaden der freien, „offenen Gesellschaft“, die sich massiv gewandelt hat.
Während Anstand und Würde verdrängt wurden, regieren Politiker ohne Gewissen, ohne politische Vernunft, ohne Augenmaß, Demagogen, die sich wie Donald Trump in den USA – der Wahrheit nicht mehr verpflichtet fühlen, die, fern von Prinzipien, opportunistisch handeln, so wie es ihnen gefällt, erfüllt von der Arroganz der Macht – über die Köpfe der Menschen hinweg! Mögen die Deutschen das begreifen – mögen sie das „Abwahl-Paradigma“ der französischen Nachbarn beherzigen und auch ihre verlogenen Politiker zur Raison bringen, damit nicht arrogante Machtpolitik weiter die Geschicke dieser Nation bestimmt.
Kritisch in alle Richtungen – wie alle Bücher des Zeitkritikers, so auch dieses. Denkanstöße, Nachdenkliches, Essenzen in essayistischer Form – „Ein Buch für alle und keinen“, würde Nietzsche vielleicht sagen, dessen aufklärendem Geist dieses Werk verpflichtet ist. Es entstand in der permanenten Auseinandersetzung mit aktuellen Zeitphänomenen parallel und ergänzend zu dem gerade vorgelegten Werk „AMERICA FIRST“, Trumps Herausforderung der Welt – Wille zur Macht und Umwertung aller Werte“, 2017. 




Carl Gibson, Philosoph, Schriftsteller, Historiker, Bürgerrechtler während der kommunistischen Diktatur Nicolae Ceausescus in Rumänien, dort in Haft. Studien der Politik des öffentlichen Rechts an mehreren Universitäten. Freiberuflich tätig. Gründer und Leiter des „Instituts zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa“. Zahlreiche Buchpublikationen. Hauptwerke: Lenau. Leben – Werk – Wirkung, 1989. Koryphäen der Einsamkeit und Melancholie in Philosophie und Dichtung, 2015. Politische Bücher: Symphonie der Freiheit, (2008), Allein in der Revolte (2013), Vom Logos zum Mythos, 2015, Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa, 2016.
Preis: 34,90 Euro -

Bestellungen direkt beim Autor oder regulär über den Buchhandel.


http://www.openpr.de/news/963913/Neuerscheinung-Carl-Gibson-Merkels-Deutschland-Experiment.html



Die

politischen Fehler Merkels

habe ich dokumentiert und kommentiert, als diese gemacht wurden.

Heute stehen wir in Deutschland vor einem Scherbenhaufen.

Merkel hat ganze Nationen gegen Deutschland aufgebracht

und Merkel hat das deutsche Volk tief gespalten.

Wie vorausgesagt.

Europa ist am Ende.
Die Kluft zu den Vereinigten Staaten erscheint unüberbrückbar.

Merkel hat die politische Kultur in diesem Staat ruiniert
und die Demokratie ad absurdum geführt.

Die CSU muss heute tun, was vor 3 Jahren notwendig gewesen wäre.
Die CSU muss aus der Regierung Merkel ausscheiden, sonst geht die CSU mit unter.

Merkel wird ihre verfehlte Politik  verantworten müssen,
moralisch, vor dem Volk -

und juristisch, politisch
vor dem Parlament und vor einem Gericht.






Wer der deutschen Politik den Spiegel vorhält ... wird aus wissenschaftlichen Bibliotheken verbannt, wie: 

Carl Gibsons,   Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa?  

Spaltet Kanzlerin Merkels forcierte Einwanderungspolitik die deutsche Gesellschaft und die Europäische Union?

 

In diesem unbequemen Werk wurden viele gesellschaftlich-politische Phänomene diagnostiziert und Entwicklungen  vorausgesagt, 
die inzwischen eingetreten sind und vielfach bestätigt wurden.

Rufe aus der Wüste?

Der Philosoph als Prophet gilt immer noch nichts im eigenen Land!

Eine wissenschaftliche Bibliothek am Rhein führt dieses Werk als "nicht ausleihbar", 

was einer Vorstufe zum Giftschrank gleichkommt.

Die Gedanken sind noch frei!

Die freie Zirkulation bestimmter Bücher ist es nicht mehr!






Brisant, brandaktuell, kritisch:


Carl Gibson zur Zukunft Deutschlands in Europa - 

in: "Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa? " 

-  überall im Buchhandel



Wertende Zeit-Dokumentation quer durch die bundesdeutsche Gesellschaft  im Umbruch.


Ein Thema, das uns alle betrifft!

Abhandelt in Variationen  in Einzelbeiträgen auf mehr als 500 Seiten,

verfasst aus politischer, historischer und ethisch-moralischer Sicht.




Carl Gibson

Quo vadis, Germania,

wohin steuert Europa?

Spaltet Kanzlerin Merkels forcierte Einwanderungspolitik die deutsche Gesellschaft und die Europäische Union?


Deutschland, deine Präsidenten … und ihre Moral – 
Korruption“ auf Schloss Bellevue? Der Fall Christian Wulff aus ethischer Sicht. 

Joachim Gauck, der bessere Präsident? 


Weshalb schweigt Bundespräsident Horst Köhler zur inneren Spaltung? 


Flüchtlingsströme - Terror-Gefahr, Politikverdrossenheit - Euro-Skepsis. 


Ursachen und Folgen der Kriege im Irak, in Libyen und Syrien - 


Zur Destabilisierung Nordafrikas und des Nahen Ostens. Frankreich im Fadenkreuz islamistischer Terroristen. 


Russlands Konflikte mit der EU, der NATO und der Türkei. 


Das „Wertesystem“ der „offenen Gesellschaft“ westlicher Demokratien im Wandel. 


Staat, Nation und Parteien im Umbruch. 


Kommunismus-Aufarbeitung. 


Auswirkungen der globalen Wirtschafts-und Finanzkrise.


Deutscher Atomausstieg nach Fukushima. 


Volksbefragung zu „Stuttgart 21“. 


Meinungsfreiheit, Manipulation, Lobbyismus. 


„Neue Armut“ in Deutschland.

Paradigmen der Zeitkritik – Analysen, Kommentare, Essays zur aktuellen Innen- und Außenpolitik.
Herausgegeben vom

Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.







Buchrückseite Carl Gibson


Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa?







Motto:

„Denk ich an Deutschland in der Nacht,

Dann bin ich um den Schlaf gebracht“

Heinrich Heine, Nachtgedanken


ISBN: 978-3-00-051989-5


1.  Auflage, Januar 2016

Copyright © Carl Gibson. Alle Rechte vorbehalten.


Aus der Reihe: Schriften zur Literatur, Philosophie, Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen, Bd. 1, 2016.

Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.





Woher kommt die Politikverdrossenheit der Deutschen, der Franzosen, die Euro-Skepsis vieler Osteuropäer? Regieren die Verantwortlichen, arrogant und realitätsfern über die Köpfe der Bürger hinweg? Ist der Krieg immer noch ein Mittel der Politik? Wer ist für die Kriege und die Destabilisierung im Irak, in Libyen und Syrien verantwortlich? Ernten wir jetzt das, was wir – unvernünftig und kurzsichtig – politisch gesät haben?
„Wohin gehst, Du, Deutschland, in Europa“? – Wohin geht die Reise der Europäer? In die „Vereinigten Staaten von Europa“ oder bleibt es bei einem „Europa der Nationen“?
Aufbauend auf seinen historisch-dokumentierenden Beiträgen zu den Umbrüchen und Entwicklungen während des „Arabischen Frühlings“, fragt Autor Carl Gibson - hier und jetzt - nach den Ursachen der internationalen Konflikte. In exponierten Thesen analysiert er die unmittelbaren Auswirkungen der Ereignisse auf Europaschwerpunktmäßig in dem - mit massiven Flüchtlingsströmen konfrontierten und vielfach an seine Grenzen stoßenden – Deutschland sowie im mit betroffenen FrankreichWurzelt der aktuelle Terror gegen Frankreich in einer verfehlten Innen- und Außenpolitik? Der – die Politik der Supermächte USA und Russland permanent einbeziehenden - politologischen und völkerrechtlichen Betrachtungsweise schließt sich im zweiten Teil des Buches eine umfassende „Werte-Diskussion“ an, in welcher, rund um das leitmotivische Makro-Thema tradierte Normen und Wertvorstellungen (Würde, Freiheit, Meinungsfreiheit etc.) im Wandel erörtert werden. „Deutsche Werte“ – was sind sie noch wert? Verabschiedet sich das „neue, wiedervereinte Deutschland“ nach der politischen und geistigen Wende zunehmend von den aufklärerisch-humanistischen Paradigmen eines Luther, Kant und Goethe? Sind „deutsche Kultur“, „deutsche Identität“, „deutsche Nation“ noch Werte an sich oder verkamen sie inzwischen zu antiquierten, zur Disposition stehenden Begriffen? Wer, gerade im Ausland ,erfahren will, was in der deutschen Politik und Gesellschaft schon seit Jahren nicht mehr stimmt, wie – sicherheitspolitisch unverantwortlich - heute mit der Flüchtlingsproblematik umgegangen wird oder ob der freie Westen den Herausforderungen der internationalen „terroristischen Bedrohung“ gewachsen ist, der blättere kritisch nachdenkend in diesem Buch.




Carl Gibson, sozial engagierter Philosoph, Zeitkritiker, Bürgerrechtler, Gründer und Leiter des „Instituts zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa“. Hauptwerke: Lenau. Leben – Werk – Wirkung. Heidelberg 1989, Symphonie der Freiheit. Widerstand gegen die Ceaușescu-Diktatur. 2008. Allein in der Revolte: Eine Jugend im Banat. 2013, Die Zeit der Chamäleons, 2014, „Ohne Haftbefehl gehe ich nicht mit“ – Herta Müllers erlogenes Securitate-Folter-Martyrium, 2014. „Plagiat als Methode – Herta Müllers „konkreative“ Carl Gibson-Rezeption“. Vom Logos zum Mythos!?Die Herta Müller-Maskerade im Brenn-SPIEGEL der ZEIT-Kritik, 2015, Koryphäen der Einsamkeit und Melancholie in Philosophie und Dichtung aus Antike, Renaissance und Moderne, von Ovid und Seneca zu Schopenhauer, Lenau und Nietzsche, 2015.





ISBN: 978-3-00-051989-5



Erschienen am 28. Januar 2016.
Überall im Buchhandel erhältlich.

Hardcover, über 500 Seiten.


Direkt-Bestellungen und Vormerkungen



auch über Email: carlgibsongermany@gmail.com





 Foto: Copyright ©Monika Nickel

Carl Gibson,  Philosoph, freier Autor, unabhängiger Publizist, politischer Beobachter - im Jahr 2016.

Pressemitteilung veröffentlicht bei openpr

unter:

http://www.openpr.de/news/889241/Buch-Neuerscheinung-Carl-Gibson-Quo-vadis-Germania-wohin-steuert-Europa.html


 In der Presse:


Carl Gibson

Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa?


Carl Gibsons aktuelles Buch zur Zukunft Deutschlands in Europa:




Presse-Bericht von Hans-Peter Kuhnhäuser
in:
Fränkische Nachrichten
vom 21. Mai 2016.

Die Online-Fassung des gleichen Berichts ist leicht gekürzt abruf bar unter:





Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:


https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457






Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Gibson_(Autor)